Ägypten | Nilkreuzfahrt

Abenteuer Ägypten | Nilkreuzfahrt

Erleben Sie die großartige Geschichte der Pharaonen hautnah während einer einzigartigen Reise auf dem Nil. Tempel, Pyramiden, Denkmäler die teilweise mehr als 4500 Jahre alt sind, begeistern entlang des Nilufers. Gastfreundliche Menschen, einzigartige Kulturen und unvergleichliche Landschaften zwischen Wüste und Oasen, das ist Ägypten.

Kairo

Ägyptens Hauptstadt ist das wirtschaftliche und gesellschaftliche Zentrum des Landes und auch gleichzeitig die größte Stadt Afrikas. Kairo ist ein Gemisch aus Hochhäusern, modernen Hotels und Shoppingzentren, aber auch Moscheen, Bazaren und Souks. In der Stadt gibt es auch viele Museen. Aber das mit Abstand bedeutendste ist das Ägyptische Museeum. Es beherbergt mehr als 120.000 Kunstgegenstände der ägyptischen Geschichte und 11 Mumien der mächtigsten ägyptischen Pharaonen. Ein wichtiges Wahrzeichen der Stadt ist die Zitadelle. Zur Festungsanlage aus dem 13. Jahrhundert gehören Moscheen und Palastanlagen. Von den höchsten Gebäuden Kairos kann man die Pyramiden von Gizeh erblicken. Sie sind eines der sieben Weltwunder der Antike und sind die größte Touristenattraktion des Landes. Die größte Pyramide Ägyptens und älteste Kairos ist die Cheops Pyramide. Deneben befinden sich die die etwas kleineren, aber nicht weiniger beeindruckenden Pyramiden von Chephren und Mycerinus und die Sphinx.

Theben West

Gegenüber von Luxor findet man Theben West. Dort befinden sich die atemberaubendenTotentempel. Noch heute sind die Säulen und Mauern sehr gut erhalten. Noch einmal ein ganz besonders Highlight ist der Tempel der Königin Hatschepsut. In Theben West liegt auch das Tal der Königinnen und das Tal der Könige. Im letzteren befinden sich die weltberühmten Felsengräber. Jedes Grab besteht aus einem Schacht, der tief in den Fels führte, wo die Pharaonen sich begraben ließen. Das berühmteste ist das des Königs Tutanchamun. Seine Mumie und Grabbeigaben waren noch vollständig erhalten und können im Ägyptischen Museum in Kairo besichtigt werden.

Karnak

Nördlich von Luxor erheben sich die beeindruckenden Ruinen der Tempelstadt Karnak. Über Jahrtausende haben Generationen von Pharaonen hier Bauten errrichtet. Somit entstand die größte Tempelanlage der Welt. Riesige Säulenhallen und unzählige Kappelen können in Karnak besichtigt werden.

Luxor

Die südägyptische Stadt hat eine großartige Vergangenheit, wovon heute noch mehrere Tempel und Ruinen zeugen. Die Griechen gaben der Stadt den Namen Theben. Luxor mit seinen unzähligen Überrresten aus der Pharaonenzeit ist eine Tempelstadt. Aus drei Jahrtausenden befinden sich auf beiden Seiten des Nils sagenhafte Ruinen.

Edfu

In der südägyptischen Stadt befindet sich der weltberümte Horus Tempel. Er ist einer der schönsten und am besten erhaltendsten Tempel Ägyptens. Man kann sogar durch die Hallen des ca. 2000 Jahre alten Horus Tempels schreiten und fühlt sich in vergangene Zeiten zurück versetzt. Neben den Tempelanlagen befinden sich noch die Ruinen einer mehr als 4000 Jahre alten Siedlung.

Kom Ombo

Die faszinierenden Ruinen des Tempels von Kom Ombo sind rund 2000 Jahre alt. Auf einer 15 Meter hohen Erhebung thront er über dem Nil. In dem Doppeltempel sind alle Räume, Durchgänge und Tore zweimal vorhanden. Neben dem Tempel findet man noch Überreste mehrerer kleiner Kapellen.

Assuan

Die Stadt gilt als eine der Schönsten Ägyptens und bietet allerhand zum Anschauen. Gegenüber der Stadt, auf der anderen Seite des Nils, befindet sich ein Steilhang, wo man die Eingänge zu Felsengräber bestaunen kann. Ein weiteres Highlight ist die Insel Elephantine vor Stadt, wo es eine ausgegrabene Stadt aus der Zeit der Pharaonen zu sehen gibt. In den Steinbrüchen etwas ausserhalb der Stadt befindet sich noch heute ein unfertiger Obelisk der Königing Hatschepsut. Um den Wasserstand des Nil zu kontrollieren, wurde der Assuan Staudamm errichet, ein Wunder moderner Baukunst.

Esna

Die 70.000 Einwohner große Stadt liegt etwa 60 km südlich von Luxur. Hier gehört ein Besuch des Tempels des widderköpfigen Gottes Chnum zum Pflichtprogramm. Der Tempel wurde vor 200 Jahren gebaut und liegt in einer Grube. Der großte Teil ist zerstört, aber besichtigen kann man die Vorhalle mit ihren Säulen.

Abu Simbel

Schon von weitem erkennt man die Felsentempel von Abu Simbel. Die thronenden Riesenstauen von Pharao Ramses sind mehr als 3000 Jahre alt und gehören zu den größten Ägyptens. Tief in der Wüste liegend waren die Tempel lange Zeit vergessen, bis 1813 ein Schweizer Abenteurer sie wieder entdeckte. Heute sind sie ein beliebtes Ausflugsziel für Toursiten und gehören zum Weltkulturerbe.